Threema Safe mit Nextcloud nutzen

Threema Safe mit Nextcloud nutzen

Seit Threema 3.6 ist es möglich ein automatisches Backup der ID, Kontakte und deren Vertrauensstufen erstellen zu lassen. Die Funktion trägt den Namen Threema Safe und kann die Backups auf Threemaeigenen Servern, aber auch auf einem selbstgehosteten Server speichern, der per WebDAV erreichbar ist. Nextcloud bietet diese Funktion und ist daher ein idealer Ablageort für die periodischen Backups. Und so geht es:

Ordnerstruktur in der Nextcloud anglegen

Threema Safe erwartet für den reibungslosen Betrieb eine vorgegebene Ordnerstruktur in der Nextcloud. Diese muss händisch angelegt werden. Die Benennung des Hauptordners steht jedoch frei. Exemplarisch wird hier der Ordner mit dem Namen Safe angelegt. Im Ordner Safe muss nun ein weiterer Ordner mit dem Namen backups angelegt werden. Zusätzlich wird noch eine weitere Datei benötigt. Dazu eine Textdatei mit dem namen config (ohne Dateiendung!) anlegen, diese öffnen und folgende Zeilen einfügen: 

{
"maxBackupBytes": 524288,
"retentionDays": 180
}

Wenn alle Dateien und Ordner erstellt sind, sollte die Ordnerstruktur in der Nextcloud so aussehen:

Nextcloud/
└── Safe/
├── backups/
└── config

Threema Safe mit Nextcloud verbinden

In der Threema App findet man durch Aufklappen des Hamburgermenüs den Punkt Meine Backups. Hier muss der Threema Safe aktiviert werden. Der vorausgewählte Haken zur Serverwahl muss ausgeschaltet werden und es öffnet sich ein neues Menü in dem nun die URL zur Nextcloud eingegeben werden kann. Da die Nextcloud eine Authentifizierung erfordert muss folgendes URL-Schema eingehalten werden:

https://username:password@nextcloudurl/nextcloud/remote.php/webdav/Safe

Anschließend kann in der Threema App geprüft werden, ob der externe Backuppfad erfolgreich benutzt werden kann.

Es gilt zu beachten, dass Threema Safe lediglich die eigene ID, Profilbild Kontakte und Kontaktbilder, Chatgruppen, etc. sichert, nicht jedoch die eigentlichen Nachrichten. Diese sollten weiterhin als Datenbackup regelmäßig gesichert werden.

UPDATE:

Auf Twitter gab es zu diesem Post die Anmerkung, dass ggf. das Anlegen eines eigenen Nextcloud-Benutzers für das Threema-Backup sinnvoll wäre. Das liegt natürlich im eigenen Ermessen des Nutzers, soll hier aber trotzdem seine Erwähnung finden: