Geschichten aus einer Maßnahme – Ich, arbeitslos

28.06
Die Fürsorge des „Sozialstaats“ trägt für wahr kuriose Früchte.

Sie heißt wie ein Adliger aus dem 18. Jahrhundert, was sie bedeutet und bewirken soll, kann ich nach einer Woche noch nicht wirklich fassen.Dies ist der Versuch einer Beschreibung des Kosmos Maßnahme.
Unter der Ägide des Jobcenters werden 24-30 Teilnehmer, 6 Monate 5 Tage die Woche zu einer gemeinnützigen Einrichtung gebeten, die u.a. auch die Tafeln bei uns organisiert.“Hilfe Orientierung Eingliederung Lernen und Praxis im Leben“, steht auf Ihren Flyern.
„Gebeten“ ist in dem Fall eher der falsche Ausdruck, da alle der Teilnehmer mehr oder weniger unfreiwillig zur Teilnahme verpflichtet wurden. EGV und ALG II Gesetzgebung sei dank, ist es leider nicht viel um die Freiwilligkeit bestellt. Durch diese Sortierung scheint es eher ein Auffangbecken für Langzeitarbeitslose jeglicher Couleur zu sein, die quasi zwangsrekrutiert nun den ersten Durchgang der Maßnahme bilden.

Moderne Konzeptionierung in hellen, angenehmen, noch zum Teil im Um-/Ausbau befindlichen, Räumen, gepaart mit ein bisschen Workshop & Coaching Buzzwordbingo: „Mobilitätslabor“, „Persönlichkeitsentwicklung“, „Netzwerken“, „EDV“, „Selbstmarketing“ und die „Potentialanalyse zum Qualifizierungsbedarf“ sind die herausstechendsten „Angebote“; 5-6 persönliche Coaches stehen zur Verfügung. Geschaffen ist der Maßnahmenrahmen.

Montags – Mittwochs sind Workshop Tage. Das hieß bis jetzt Powerpointpräsentationen und ausgedruckte Onlinefragebögen in Großgruppe.

Montag wurden alle zu 9:00 Uhr bestellt um Vertragspapiere auszufüllen, die Vorstellungspräsentation gab es nicht, da das Beamerkabel vergessen wurde.

Hauptthema bei den Teilnehmern: 20 minütiges Schweigen – Unmut über Teilnahmezwang
Nach Vertragsunterzeichung: Feierabend. Halbe Stunde Programm für mich.
24 Personen reisten aus dem gesamten Kreis an, auf Kosten des Jobcenters oder Maßnahmeträgers um Papiere schwarz zu machen.
Kosten? – An und Abreise alleine heute für Reise 200€, bei 5€ hin und rück pro Nase

Sinn? Vorbereitung der Coaches? Ich fange an hart zu zweifeln, an allem; was hier noch alles passieren mag?